Über uns

Bernhard Pflugradt
Mone Stodiek

Was ist “Carnap Art”?

“Carnap Art”… ist ein ehrenamtliches Kultur-Projekt, in dessen Rahmen Veranstaltungen organisiert werden.
Kleinkünstler aus Essen-Karnap und Umgebung, Profis, Semi-Profis oder auch Neueinsteiger, die sich sonst nur in ihrem Wohnzimmer künstlerisch entfalten, betreten hier die Bretter, die die Welt bedeuten. Hier wird leiseren Tönen sowohl von den Künstlern wie auch von allen gern gesehenen Zuhörern mit feinen Ohren gelauscht oder mit gutem Auge ein geschaffenes Werk betrachtet.
Kultur zum Mitmachen „von Karnapern – für Karnaper“ und „von Menschen – für Menschen“ – eben für alle, die es mögen.

Gründung
Die Gründer von „Carnap Art“ sind Bernhard Pflugradt und Simone Stodiek.
Schon 2009 hatten wir die Idee, in Essen-Karnap kleine, aber feine Kulturveranstaltungen zu präsentieren. Dies scheiterte entweder an geeigneten Räumen oder anderen Dingen. Der Gedanke ging uns jedoch nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwann haben wir uns gedacht: Wir machen es einfach!

Entstanden ist diese Idee, weil wir gerne Live-Musik hören, es aber mit den Jahren sehr bedauerlich fanden und auch noch immer finden, dass auf vielen Veranstaltungen stets dieselben Songs gecovert wurden. Mal besser, mal schlechter.
Bei Gesprächen mit den Musikern hörten wir: „Ja, wir, haben auch eigene Songs geschrieben, aber die will der Veranstalter nicht hören. Wir sollen Stimmung machen.“ Das hat nun zur Folge, dass die „Stimmung“ auf gewissen Festen schnell kippt, wenn man zum x-ten Mal eine Version eines Songs hört, der einem aus den Ohren wieder heraus kommt – nicht nur den Zuhörern, sondern auch den Musikern. Als Hobby-Musiker nehmen wir uns selbst die Freiheit, kreativ und spontan zu agieren. Diese Möglichkeit geben wir anderen durch Carnap Art gleichermaßen.

Auch Autoren haben oft gar nicht die Chance, einen Verlag zu finden. So schlummern so manch genialer Gedanke und etliche schöne Geschichten in den Schubladen.
Im Bereich der gestaltenden Kunst stapeln sich oft wunderschöne Bilder oder Skulpturen in Ateliers, Wohnzimmern oder Abstellkammern. Das ist doch wirklich schade um diese Kunstwerke – sie wollen in die Welt!

Es gibt auch viele Leute, die gerne singen. Traditionelle Chöre erwarten oft besonderes Können, theoretische Kenntnisse der Musiklehre oder haben zu viele, feste Termine, die sich mit der oft knapp bemessenen Freizeit nicht immer vereinbaren lassen.

WIR freuen uns über jeden, der einfach gelegentlich Spaß an Musik, Kunst und Kultur hat!